Kostenloser Versand ab € 35,- Bestellwert (i. Deutschland)
10% Rabatt für Newsletteranmeldung
Bonussystem ab der ersten Bestellung
Futterabo
09642 9157606

Sport mit Hund und Katze

Empfehlung für deinen Vierbeiner
Leckerli: Bio Rinder Minis Katze
BIO KATZEN LECKERLI Leckerli: Bio Rinder Minis Katze
Inhalt 80 Gramm (6,49 € * / 100 Gramm)
5,19 € *
Zum Produkt
Produkt öffnen

Nicht nur wir Menschen werden im Winter etwas träge. Auch unsere Hunde und Katzen lassen es in der dunklen Jahreszeit gemütlich angehen. Da ist es kein Wunder, wenn auch sie jetzt ein klein wenig mehr auf den Rippen haben. Darum heißt es jetzt: Runter vom Sofa und raus in die Natur. 

Sport mit Hunden

Da du eh jeden Tag mit deinem Hund an die frische Luft gehst, kannst du hier gerne etwas mehr Bewegung reinbringen. So werdet ihr beide im Team fit für den Sommer.

1. Joggen

Einfach aber effektiv: Nimm deinen Hund mit auf die Joggingrunde. Achte darauf, dass er nicht mit vollen Magen losläuft. Bevor ihr richtig startet, lass ihn ruhig noch etwas herumschnüffeln und sein Geschäft verrichten. Pass deine Joggingrunde und dein Tempo an deinen Liebling an. Für Lauf-Anfänger, sehr alte, junge oder kleine Hunde reichen zum Start vier bis fünf Kilometer vollkommen aus. Lege ruhig auch kurze Geh-Pausen ein, damit ihr euch erholen könnt. Achte immer auf deinen Hund, wenn er nicht mehr kann, hör auf. Schließlich willst du, das er Spaß an der Sache hat. Nach und nach werdet ihr beide fitter und dann kannst du die Runden auch erweitern.

Tipp: Nutze zum Laufen ein spezielles Lauf- Geschirr, das du im Fachhandel bekommst.

2. Walking und Nordic-Walking

Wenn Joggen dir nicht so liegt, kannst du auch gerne walken oder Nordic Walken machen. Für deinen Hund gilt im Prinzip das gleiche wie fürs Joggen, nur dass es hier nicht ganz so schnell zugeht. Wenn du dich für Nordic Walking entscheidest, achte darauf, dass dein Hund mit den Walking-Stöcken vertraut ist und dir nicht in die Stöcke läuft.

3. Radfahren

Ebenfalls ein schöner Ausdauersport für Mensch und Hund ist Radfahren. Dabei solltest du natürlich kein Rennrad fahren und auch nicht über Stock und Stein mit dem Mountainbike holpern. Am besten nimmst du ein Touren- oder Trekking-Rad, mit dem du gut einige Kilometer im Wald, Feld in Flur zurücklegen kannst. Dein Hund sollte gut an der Leine laufen und alle Grundkommandos beherrschen. Wichtig sind gut eingeübt Start- und Stoppsignale.  Auch Tempowechsel solltest du ankündigen. Bedenke auch beim Radfahren Alter, Größe und Trainingsstand deines Lieblings.

Tipp: Ähnlich wie bei Joggen ist auch hier eine spezielle Leine mit Abstandshalter für dich und deinen Hund bequemer und sicherer. Frage im Fachhandel nach. Wenn du eine längere Strecke planst, solltest du einen Fahrradanhänger mitnehmen, in dem sich dein Hund ausruhen kann.

4. Wandern

Die natürlichste und einfachste Fortbewegung für dich und auch deinen Hund. Einfach nur einen Fuß vor den anderen setzen – bzw. eine Pfote vor die andere. Das Tolle am Wandern: Ihr habt Muße zum Stehenbleiben, Erkunden und Pausen machen. So könnt ihr auch schon zu Beginn etwas längere Strecken als eure tägliche Gassirunde zurücklegen. Ab wann Wandern anfängt und Spazierengehen aufhört, ist für viele unterschiedlich. Für die einen ist Wandern alles, bei dem man einen Rucksack trägt, für andere beginnt eine Wanderung erst ab 10 Kilometer und wieder andere meinen, dass eine echte Wandertour erst ab 2 Stunden losgeht.

Tipp: Es gibt spezielle Wanderrucksäcke für Hunde, in denen du etwas Futter, Waser und einen Wassernapf verstauen kannst. Achte aber immer auf die Grundkondition deines Vierbeines: Alte, schwache und noch nicht voll ausgewachsene Tiere sollten nicht zu viel oder besser gar nichts auf dem Rücken tragen. Sprich im Zweifel mit deinem Tierarzt.

 

Hundesport

Wenn du selbst nicht so viel Bewegung benötigst, dafür aber dein Hund mehr Auslastung braucht, ist jetzt ein guter Zeitpunkt um in den Hundesport einzusteigen.

1. Agilty

Bei Agility zählen Gewandtheit und Sprungkraft. Dein Hund muss einen Hindernis-Parcours durchlaufen. Du hilfst ihm dabei durch Kommandos, kleine Signale oder indem du nebenherläufst.

2. Mantrailing

Hier geht es um Nasenarbeit. Im Grunde nimmt der Hund eine Fährte auf und folgt ihr, bis er das gesuchte Objekt gefunden hat. Der Hund ist angeleint und führt dich zum Ziel.

3. Discdogging

Frisbee spielen mit dem Hund: Hier geht es um Geschicklichkeit, Gewandtheit und je nach Wurftechnik auch um Sprungkraft.

Nie überfordern

Egal, welchen Sport du mit deinem Hund machst, achte immer darauf, dass du ihn nicht überforderst und er gesund und fit ist. Am besten machst du vorher noch mal einen Gesundheits-Check bei deinem Tierarzt.

Das richtige Futter

Ein Hund der sich mehr bewegt und viel draußen ist, verbraucht mehr Energie. Für besonders aktive und sportliche Hunde empfehlen wir unsere Sorte BIO Adult Rind mit Zucchini und Reisflocken

 

Sport mit Katzen

Jetzt wird es etwas komplizierter. Die wenigsten Katzen gehen joggen oder laufen neben dem Fahrrad her. Aber es gibt dennoch einiges, was auch mit Katzen möglich sind.

1. Wandern

Es gibt sie, die Katzen, die gerne mit ihren Menschen in der freien Natur unterwegs sind. Am besten läuft deine Katze dabei an einer langen Leine. Ganz wichtig: Trainiere mit deiner Mieze das Tragen von Geschirr und Leine erst Zuhause. Gut geht das zum Beispiel mit dem Clickertraining. Hat dein Katze das Prinzip verstanden und geht sie auch gerne in eine Transporttasche oder einen Katzenrucksack und ist allgemein unerschrocken und neugierig, könnt ihr eure erste Tour unternehmen. Suche dir einen Ort, der nicht so überlaufen ist und wo möglichst keine Hunde unterwegs sind. Gut wäre, wenn deine Katze auf Signal zu dir und in die sichere Transportbox kommt.

Tipp: Benutzte ein sogenanntes Walking Jacket. Es liegt wie ein Leibchen um den Körper der Katze, so kann sie sich nicht herauswinden, wie bei einem normalen Katzengeschirr.

Gut zu wissen: Leinengang mit einer Katze ist nicht wie beim Hund. Deine Katze wird viel öfter stehenblieben, schauen, lauern, versuchen, in den Büschen zu verschwinden oder irgendwo hinaufzuklettern. Stelle dich darauf ein, dass ihr vor allem am Anfang nicht sehr weit kommt.

2. Yoga

Zugegeben, hier bewegst du dich mehr als deine Mieze. Dennoch lieben es viele Samtpfoten, mit auf die Matte zu kommen und auf dir herumzuturnen, während du versuchst, deine Yogapositionen zu halten.

 

Katzensport

So kannst du dien Katze auch Zuhause in Bewegung bringen.

1. Clickertraining

Mit dem Markertraining trainierst du Körper und Köpfchen deines Stubentigers. Clickertraining ist für jedes Alter und für jedes Fitnesslevel geeignet. Am besten lernst du die Grundlagen von einer ausgebildeten Katzen- oder Tiertrainerin.

2. Agility

Für junge, agile Katzen voller Energie. Du kannst Zuhause einen kleinen Parcours aus Hürden und Slalomstangen aufbauen und deine Katze ähnlich wie beim Clickern mit Signalen und Belohnung durch den Parcours führen. Hier kommt es auf Sprungkraft, Gewandtheit und Schnelligkeit an.

3. Laufrad

Mit Cat Wheel kann sich deine Katze so richtig schön abreagieren und Energie los werden. Einige Katze benutzen das Laufrad von sich aus, um Frust und Stress abzubauen J

Anreize schaffen

Um Katzen bei der Stange zu halten, hilft nichts besser, als ein richtig tolles Leckerchen. Unsere Snacks BIO-Pute und BIO-Rind sind nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Empfehlung für deinen Vierbeiner
Leckerli: Bio Rinder Minis Katze
BIO KATZEN LECKERLI Leckerli: Bio Rinder Minis Katze
Inhalt 80 Gramm (6,49 € * / 100 Gramm)
5,19 € *
Zum Produkt
Produkt öffnen
Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung Ihres Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: Liebesgut Tiernahrungs GmbH & Co. oHG (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: Liebesgut Tiernahrungs GmbH & Co. oHG (Datenschutzbestimmungen)
Nutzungsanalyse
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um die Nutzung der Seite zu analysieren.
Matomo
Mit Matomo analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Liebesgut Tiernahrung (Datenschutzbestimmungen)
Marketing
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen.
Facebook Pixel
Der Facebook Pixel ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Facebook messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Facebook Inc. (USA) (Datenschutzbestimmungen)
Google Tag Manager
Mit dem Google Tag Manager analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)