Kostenloser Versand ab € 35,- Bestellwert (innerhalb Deutschland)
5€ Neukundenrabatt ab 49€ Bestellwert
10€ Rabatt für Newsletteranmeldung
Servicetelefon: 09642 91 57 606

Mit dem Hund auf Reisen

 

Was man beachten sollte, wenn man seinen Urlaub mit oder ohne Hund plant

 

Die Urlaubssaison ist wieder in vollem Gange und die Sehnsucht nach Meer und Strand ist bei uns allen groß. Doch soll man seinen Hund mit in den Urlaub nehmen oder ist es besser ihn daheim in seiner gewohnten Umgebung zu lassen? Egal, ob er mitkommt oder nicht, in diesem Beitrag bekommst du wertvolle Tipps, um den Urlaub mit oder ohne Hund gut zu meistern.

 

Der Hund als Rudeltier wird naturgemäß nur ungern von seiner Familie getrennt.
Hier gilt es abzuwägen: Ist die Reise dem Tier und auch dir als Besitzer mit dem Tier zumutbar?
Sind Bedingungen gegeben, die den Urlaub für beide Seiten zur Erholung werden lassen?

 

Vor der Reise solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen und dich über notwendige Impfungen oder andere Vorsorgemaßnahmen für dein jeweiliges Reiseziel beraten lassen. Bist du also abgesichert was die tiermedizinische Seite angeht, folgen jetzt noch kleine Checklisten für den Transport und Urlaubsort.

 

CHECKLISTE TRANSPORT

 

  • Hast du einen gültigen Heimtierpass dabei?
  • Ist der Hund an das Mitfahren im Auto gewöhnt?
  • Können bei der Autofahrt Hitze und Stau vermieden werden?
  • Hast du alle 2 - 3 Stunden eine Pause eingeplant?
  • Hast du an ausreichend gewohntes Futter für die ersten Tage gedacht?
  • Ist der Hund im Auto gesichert durch Transportbox, Sicherheitsgurte- oder Netze?
  • Können ungesicherte Gepäckstücke deinen Hund gefährden?

 

TIPP: Füttere dein Tier vor Reiseantritt weniger bzw. gar nicht, um Übelkeit vorzubeugen

 

CHECKLISTE URLAUBSORT

 

  • Hast du eine tierfreundliche Unterkunft gebucht?
  • Sind Umgebung und Klima für deinen Hund geeignet?
  • Im Gebirge: Sind geplante Bergtouren für die Kondition deines Hundes geeignet
  • Vorsicht bei Gelenksproblemen, Übergewicht und Herz- Kreislauferkrankungen!
  • Am Meer: Besteht Hundeverbot am Strand?

 

Vorsicht: Salzwasser, heißer Sand und Sonne können gesundheitliche Probleme verursachen.

 

TIPP: Mit der eigenen Liegedecke fühlt sich dein Hund in der fremden Umgebung wohler.

 

WENN DER HUND ZU HAUSE BLEIBT

 

Idealerweise sollte der Hund bei einer Betreuungsperson bleiben, die er schon gut kennt.

 

Ein neuer Hundesitter sollte sich schon rechtzeitig mit dem Hund vertraut machen, dann fühlt sich dein Hund besser aufgehoben.

 

Eine konkrete Anleitung zur Fütterung, Gewohnheiten des Tieres, evtl. Hinweis auf unverträgliche Artgenossen in der Nachbarschaft, evtl. regelmäßige Medikamentengabe sowie die Erreichbarkeiten der behandelnden Tierärztin für Notfälle ist empfehlenswert.

 

Du kannst deinen Hund aber auch einer Tierpension anvertrauen, wenn du eine gute Stelle in der Nähe hast.

 

Wir empfehlen, die Pension vor der Inanspruchnahme zu besichtigen, um sich ein Bild über die Eignung der Unterbringung deines Hundes zu machen.

 

Bedenke aber, dass die Trennung mit gleichzeitigem Umgebungswechsel für deinen Hund mit großem Stress verbunden ist, da er nicht wissen kann, ob du wiederkommst.

 

Wenn Dein Hund also mit in den Urlaub darf, ist es wichtig sein gewohntes Futter einzupacken, so dass die Fütterung gesichert ist. Im Liebesgut- Shop findest du leckere Sorten in BIO- Qualität für deinen geliebten Vierbeiner. Also viel Spaß im Urlaub, bei Strand und Meer im Hintergrund schmeckt unser Futter bestimmt gleich noch viel besser!

 

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.