Kostenloser Versand ab € 19,- Bestellwert
Zuverlässiger Versand mit DPD
10% Rabatt für Newsletteranmeldung
Servicetelefon: 089 35 80 50 479

Tiere im Sommer vor der Hitze schützen

Da der Autor dieses Artikels und seine Kollegen gegenwärtig im Büro unter den sommerlichen Temperaturen leiden, erscheint es sinnvoll auch Hinweise für unsere vierfüßigen Freunde zu geben.

Eine Katze oder ein Hund, der im Sommer überhitzt, kann dehydrieren, einen Hitzeschlag oder einen Schock bekommen. Im Gegensatz zu Menschen schwitzen Katzen und Hunde nicht. Daher kann es für sie schwer sein, sich abzukühlen, wenn im Sommer die Temperaturen ansteigen. Ein Vierbeiner kühlt sich hauptsächlich ab, indem er nicht in die Sonne geht, inaktiv ist, Wasser trinkt und hechelt.

Wie Du Deinem Vierbeiner beim Abkühlen helfen kannst, erfährst Du hier:

  1. Wenn Du einen Tag nicht zu Hause ist, wäre es ideal in einem Raum die Klimaanlage laufen zu lassen. Ist dies nicht möglich, die Jalousien oder Vorhänge in einem oder mehreren Räumen schließen. Das Tier sollte zwischen wärmeren und kälteren Räumen wechseln können.
  2. Freilaufende Tiere sollten zur Mittagszeit ins Haus geholt werden, wo sie sich einen schattigen oder kühlen Platz suchen können.
  3. Wenn z.B. die Katze zur Mittagszeit draußen bleiben will oder muss, am besten einen Platz zur Verfügung stellen, der ganztags Schatten bietet und eine Wasserschüssel bereitstellen. Eventuell auch eine gewohnte Decke im Schatten ausbreiten, um die Akzeptanz der Liegefläche zu erhöhen.
  4. Generell immer ausreichend Wasser zur Verfügung stellen! Ein Trinkbrunnen kann hier Wunder wirken. Wie beim Menschen wirkt eine hohe Wasseraufnahme gegen Hitzeschläge vor.
  5. Das Tier den Ruheplatz im Haus aussuchen lassen. Die Tiere wissen am besten wo sie sich am wohlsten fühlen. Und auch wenn es eigentlich nicht gestattet ist, dass der Kater in der Badewanne liegt, kann es bei hoher Hitze das angenehmste für ihn sein. Das Material heizt sich nicht so schnell auf wie die Umgebungsluft. Ähnlich verhält es sich mit Keramikfliesen oder Spülbecken.
  6. Auf jeden Fall auf lange Spaziergänge oder wilde Spiele verzichten. Das Tier braucht Ruhe und Entspannung. Wenn es zu stark gefordert wird kann es leicht überhitzen.
  7. Eventuell auch hin und wieder mit einem feuchten Lappen über das Fell streichen. Besonders bei Katzen ist das sinnvoll, da dies ihr natürliches Verhalten imitiert. Katzen lecken sich mit der Zunge übers Fell, um sich abzukühlen.
  8. Vorsicht vor dem Hitzeschlag: Zu den Anzeichen eines Hitzschlags gehören starkes Hecheln und schnelles Atmen, Lethargie, grellrosa Ohren, Schwäche und die Unfähigkeit zu stehen, Wackeln, Zittern und vielleicht sogar Anfälle. Eine Katze, die einen Hitzschlag erleidet, hat zudem heiße Pfotenballen. Wenn Du denkst, dass deine Katze einen Hitzeschlag hat, dann bring sie sofort auf eine kühle Oberfläche wie einen gefliesten Boden. Stell dann einen Ventilator an und lass ihn so blasen, dass er etwas Hitze vertreibt.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Schwitzen und einen sonnigen Sommer!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.