Kostenloser Versand ab € 25,- Bestellwert (innerhalb Deutschland)
5€ Neukundenrabatt ab 49€ Bestellwert
10€ Rabatt für Newsletteranmeldung
Servicetelefon: 09642 91 57 606

Ernährungsberatung für Katzen

Du weißt nicht genau, was Du bei der Fütterung Deiner Katze beachten solltest? Hier in unserer Ernährungsberatung findest Du ausführliche Informationen für eine optimale Ernährung Deines Lieblings. Wir haben die Tipps nach dem Alter Deines Haustiers sortiert, so findest Du schnell die richtigen Informationen:

Von wann bis wann wird die Adult Linie gefüttert?

So bald eine Katze geschlechtsreif ist sollte von Junior Kost auf die Adult Linie gewechselt werden. Erfolgt der Wechsel zu spät, droht ein mögliches Problem mit Übergewicht.
Beim Umstieg von Junior auf Adult möglichst behutsam vorgehen. Langsam im Laufe von zwei Wochen das Futter umstellen. Dazu von dem Adult Futter erst eine kleine, dann immer größere Menge zu dem gewohnten Junior Futter zugeben, bis es schließlich zu 100% aus der Adult Linie besteht.

Zeigt die Katze erste Alterserscheinungen wie Trägheit, vermehrter Haarausfall oder Appetitlosigkeit, sollte auf die Senior Linie gewechselt werden. Gleiches gilt auch, natürlich in Rücksprache mit dem Tierarzt, bei beginnenden Krankheiten wie Leber- oder Nierenschäden. Als Faustregel sollte man ab dem 8. Lebensjahr umsteigen, da bei den meisten Katzen die Nierenfunktion jetzt langsam nachlässt.

1
Wie hoch ist der Erhaltungsbedarf erwachsener Katzen?

Eine zu hohe Zugabe von Nährstoffen wird vermieden, um den Stoffwechsel der Katze zu schonen. Zu viel Energie bedeutet außerdem, dass anstelle weiteren Wachstums die Energie in Fett umgewandelt wird, die Katze wird dick. Der Erhaltungsbedarf einer Katze hängt stark davon ab, wie aktiv sie ist und wie sie gehalten wird. Eine kastrierte Katze braucht grundsätzlich weniger Energie als eine nicht kastrierte Katze.
Draußen lebende Katzen benötigen mehr Energie, weil sie ihren Wärmehaushalt stärker regulieren müssen. Langhaarige Katzen benötigen tendenziell mehr Energie, weil insbesondere im Fellwechsel viel Kraft für die Bildung des neuen Fells aufgewendet wird.

1
Wie oft und wie viel sollte erwachsenen Katzen gefüttert werden?

Je Kilogramm Körpergewicht sollte man täglich 50g Futter geben. D.h. eine durchschnittliche Katze von 4Kg sollte täglich ca. 200g Futter bekommen. Aus hygienischen Gründen niemals mehr füttern als die Katze innerhalb von 20 Minuten essen kann.

Diese Angaben sind Richtwerte, die stark von den Lebensumständen abhängen. Eine sehr aktive Katze benötigt mehr Futter. Bei freilaufenden Katzen ist sehr auf das Gewicht zu achten, da nur schwer zu beurteilen ist wie viel eine Katze zusätzlich zum Futter jagt, oder ob sie in der Nachbarschaft einen Zweitwohnsitz hat, der sie mit Zwischenmahlzeiten extra versorgt. Kastrierte Katzen haben in der Regel einen geringeren Nährstoffbedarf.

Die Nahrung sollte idealerweise auf mindestens drei Mahlzeiten verteilt werden. Je mehr Mahlzeiten man realisieren kann, desto näher kommt man an das natürliche Fressverhalten der Katze heran. Schließlich ist es die natürliche Ernährungsweise der Fellknäule, über den Tag verteilt Mäuse zu fangen und fressen. Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen keine Schlinger, das heißt sie könne ihren Tagesbedarf nicht mit einer Mahlzeit auf einmal aufnehmen. Ist man tagsüber nicht daheim, sollte die Katze vor Verlassen der Wohnung und nach dem nach Hause kommen eine Mahlzeit bekommen und anschließend noch einmal vor dem Schlafengehen.

Unsere Fütterungsempfehlung für Katzen findest Du hier.

1
Welche Sorte aus der Adult Linie von Liebesgut ist für meine Katze geeignet:

Generell gilt, die Katze sollte Essen was ihr schmeckt. Nur bei medizinischer Notwendigkeit wie z.B. Übergewicht sollte durch Reduktion der Menge oder Sortenwechsel reagiert werden.
Als Anhaltspunkte können jedoch folgende Empfehlungen:

BIO-Rind mit Karotte und Amaranth: Das Futter hat einen hohen Nährstoffgehalt und ist für aktive Freigänger mit viel Auslauf und einem aktiven Bewegungsdrang geeignet.

BIO-Ente mit Mangold und Reis: Für Couch Potatos oder kastrierte Tiere. Der sehr niedrige Fettgehalt verhindert Übergewicht, ohne auf einen gemäßigten Proteinwert zu verzichten. Da genügend Protein aus kostbarem Entenfleisch vorhanden ist, hat dieses Futter auch bei einer Umstellung als Diätnahrung eine hohe Akzeptanz.

BIO-Gans mit Kokos und Tomate: Ein ausbalanciertes Futter für normal aktive Tiere, egal ob Freigänger oder Stubentiger.

1