Kostenloser Versand ab € 25,- Bestellwert (innerhalb Deutschland)
5€ Neukundenrabatt ab 49€ Bestellwert
10€ Rabatt für Newsletteranmeldung
Servicetelefon: 09642 91 57 606

Ernährungsberatung für Hunde

Du weißt nicht genau, was Du bei der Fütterung Deines Haustiers beachten solltest? Hier in unserer Ernährungsberatung findest Du ausführliche Informationen für eine optimale Ernährung Deines Hundes. Wir haben die Tipps nach dem Alter Deines Lieblings sortiert, so findest Du schnell die richtigen Informationen:

Von wann bis wann sollte die Junior Linie gefüttert werden?

Die Liebesgut Junior Linie eignet sich bereits ab der ca. 4. Lebenswoche. Bis ungefähr zur 8. Woche sollte sich der Welpe vollständig an die Nahrung gewöhnt haben, da die meisten Hundemütter ab diesem Zeitpunkt ihre Kinder von der Muttermilch entwöhnen und sich zurückziehen.

Bis wann die Junior Nahrung gefüttert werden kann, ist stark von der Rasse abhängig: Mittlere Rassen wachsen im Schnitt ca. 12 Monate, sehr kleine Rassen können schon mit 6-8 Monaten ausgewachsen sein. Riesenrassen können sich bis zu 1 ½ Jahre lang im Wachstum befinden.

Ab 2-3 Monate vor dem Erreichen des Erwachsenenalters kann, sofern sich das Tier bereits gut entwickelt hat, auch schon teilweise oder ganz auf unsere Adult-Linie umgestiegen werden. Besonders bei sehr großen Rassen kann die Umstellung relativ früh erfolgen, um ein zu schnelles Wachstum zu verhindern.

1
Warum gilt es Übergewicht und zu schnelles Wachstum bei Welpen zu vermeiden?

Nimmt das Tier über längere Zeit zu viel Energie auf, kann das gravierende Auswirkungen haben: Durch das Übergewicht wird das junge Skelettsystem des Welpen zu sehr belastet. Die Knochen und Gelenke sind noch nicht voll entwickelt und werden durch zusätzliches Gewicht in ihrer weiteren Entwicklung beeinträchtigt. Dies kann bis zu einem chronischen Gelenkleiden führen, mit dem der Hund dann bis an sein Lebensende leben muss. Besonders sehr große Rassen, die in sehr kurzer Zeit sehr schnell wachsen können, sind davon gefährdet. Bei einer Überversorgung mit Energie durch zu große Fütterungsmengen wächst das Knochengerüst relativ schnell und die Einlagerung von Calcium kommt diesem Prozess nicht nach. Mögliche Folgen können Verletzungen im Bereich der Gelenkknorpel und Wachstumszonen sein.
Es ist also zu empfehlen, sehr früh eine Wachstumskurve für den Welpen anzulegen. Dies geschieht im Idealfall in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt. Für eine Wachstumskurve wird das Gewicht des Welpen und des gleichgeschlechtliche Elterntieres in einem Diagramm eingetragen. Der Tierarzt kann ermitteln, in welchem Bereich sich die Entwicklung des Tieres zu welchem Zeitpunkt befinden sollte. Sind die tatsächlichen Werte unter- oder oberhalb des definierten Bereiches, kann mit einer entsprechenden Fütterung entgegengewirkt werden.

1
Was tun, wenn der Welpe nicht mehr frisst?

Hier gibt es zwei Fälle:

Fall 1: Wenn das Tier bei der Umstellung von Muttermilch auf feste Nahrung die Aufnahme verweigert, können verschiedene Geschmacksrichtungen probiert werden. Sollte sich das Tier beständig weigern, ist ein Tierarzt aufzusuchen, um mögliche Erkrankungen auszuschließen.

Fall 2: Wenn ein Welpe ein Futter schon angenommen hat, und es plötzlich nicht mehr frisst, kann das auch mit der Trotzphase des jungen Tieres zusammenhängen. Das verhält sich ähnlich wie beim Menschen in der Pubertät. Es werden die Grenzen ausgetestet. Hier versucht der Hund den Halter zu beeinflussen. Lässt man sich darauf ein, kann es sein dass sich der Welpe daran gewöhnt und sich merkt, dass er bei Nahrungsverweigerung ein besonders leckeres Essen bekommt. Dieses Verhalten kann sich dann im schlimmsten Fall durch die ganze Lebensphase hindurch ziehen. Hier gilt es konsequent zu bleiben. Sobald ein Hund wirklich Hunger hat, ist es unwahrscheinlich, dass er vor dem vollen Napf verhungert.

Aber Vorsicht: Wirkt das Tier allgemein träge, ist ein Tierarzt aufzusuchen. Auch Auffälligkeiten in der Mundhöhle sowie eine Nahrungsverweigerung über einen längeren Zeitraum, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es gilt immer, lieber einmal zu oft beim Arzt als einmal zu wenig.

1
Wie hoch ist der Nährstoffbedarf bei Welpen?

Der Nährstoffbedarf kann im ca. 3 Monat das bis zu 2,2-fache, ab den 7 Monat noch das bis zu 1,7-fache des Erhaltungsbedarfes betragen.

Besonders Protein, Kalzium und Phosphor wird in den ersten Wachstumsmonaten benötigt. Fette sind nicht nur Energielieferanten, sie führen dem Körper essentielle (lebensnotwendige) Fettsäuren zu, ermöglichen die Aufnahme fettlöslicher Vitamine und dienen nicht zuletzt der Geschmacksverbesserung des Futters.

1
Wie oft sollte ein Welpe gefüttert werden?

Direkt nach der Entwöhnung von der Mutter sind die Welpen daran gewohnt bei Bedarf Futter zu bekommen. In dieser Phase sollte so viel und so oft Futter bereitgestellt werden, wie der Hund zügig aufnehmen kann (3-4-mal am Tag). Ab dem 6. Monat sollten feste Fütterungszeiten eingeführt und die Mahlzeiten auf zwei Rationen beschränkt werden. Durch die festen Zeiten weiß der Hund, wann es zu fressen gibt, bildet vermehrt Speichel und das Verdauungssystem stellt sich auf die bevorstehende Aufgabe ein.

1